Schutz & Vorsorge

Wir alle kennen die täglichen Risiken, die uns umgeben, ob im Haushalt, Beruf oder im Straßenverkehr, ob als Single oder als Familie. Dennoch werden sie oftmals unterschätzt. Dabei müssen elementare Absicherungen nicht einmal teuer sein. Ein Grund, warum wir dazu neigen, uns nicht ausreichend mit der Thematik auseinanderzusetzen, könnte auch die schier unendlich hohe Zahl von Anbietern sein, die allesamt Ihre Tarife als die besten preisen. Die Pateo FinanzDirekt unterstützt Sie bei der Bedarfsanalyse, prüft bestehende Verträge und erarbeitet im Falle einer notwendigen Optimierung individuelle Lösungsvorschläge. Dabei greifen wir produktübergreifend auf ein zuverlässiges Netzwerk von Partnern zu und vergleichen für Sie Tarife nahezu aller in Deutschland zugelassenen Versicherungsgesellschaften. Der Schutz von Sache und Person ist gleichzeitig auch der Schutz für das eigene Vermögen.

Genauso wichtig wie die private Absicherung ist die private Altersvorsorge. Sie ist ein unerlässlicher Baustein um Vermögen für die Zeit nach dem Berufsaustritt aufzubauen. Je nach individueller Lebenssituation können dafür verschiedene Konzepte und Produktlösungen in Frage kommen. Neben Wertpapieren, Investmentfonds oder Immobilien sind auch Versicherungen als Vorsorgeprodukte durchaus geeignet. Bei der Wahl spielen auch Alter und Risikobereitschaft eine entscheidende Rolle. Um sich im Dschungel der Produktanbieter sowie der Vielzahl der Tarife zurechtzufinden, bedarf es oftmals großer Recherchearbeit. Damit ist nun Schluss! Wir unterstützen Sie dabei, die für Sie maßgeschneiderte Lösung zu finden, analysieren Ihre Situation und halten Ihre beruflichen Ziele fest, erstellen auf Basis dieser Vorgaben ein Konzept, wie Sie diese Ziele im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten erreichen können. Dabei fließen steuerliche Aspekte und ebenso mögliche staatliche Zulagen ein.

Private & betriebliche Altersvorsorge

Unter privater Altersvorsorge versteht man alle Maßnahmen, die der Steuerzahler und Sparer privat (ohne gesetzlichen Zwang) ergreift, um langfristig Vermögen für den Ruhestand oder den aktiven Berufsaustritt aufzubauen. Am gängigsten ist die Vorsorge mit Versicherungsprodukten wie klassischen Renten- oder Lebensversicherungen. Seit der Niedrigzinsphase gelten diese Formen allerdings als wenig attraktiv. Aber auch Wertpapiere oder Immobilien spielen für einige Sparer eine Rolle. Der Staat fördert bestimmte Produktarten durch steuerliche Vergünstigungen oder direkte Zulagen. Um in den Genuss dieser Zulagen zu kommen müssen allerdings eine Reihe von Kriterien beachtet und erfüllt werden. Ein weiterer Baustein neben der privaten Altersvorsorge ist die betriebliche Altersvorsorge.

Die Betriebliche Altersversorgung (bAV) ist der Sammelbegriff für alle finanziellen Leistungen, die ein Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer zur Altersversorgung, Versorgung von Hinterbliebenen bei Tod oder zur Invaliditätsversorgung bei Erwerbs- oder Berufsunfähigkeit zusagt. Arbeitnehmer können von ihrem Arbeitgeber verlangen, dass dieser Teile ihres Lohnes oder Gehalts in einen Anspruch auf betriebliche Altersversorgung umwandelt, die sogenannte Entgeltumwandlung.

Die betriebliche Altersversorgung bietet aber nicht nur eine zusätzliche Rente und/oder einen umfassenden Risikoschutz. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer profitieren auch von beachtlichen Steuervorteilen. So fallen für den Teil, der umgewandelt wird, keine Sozialabgaben an. Es wird quasi vom Bruttobetrag bezahlt, die Versteuerung in diesem Fall erfolgt nachgelagert, d.h. zum Zeitpunkt der Auszahlung.
Wie Sie sehen, gilt es bei jeder Überlegung und vor jeder Entscheidung immer mehrere Aspekte abzuwägen. Damit Sie nicht tagelang in Recherche und Vergleiche investieren müssen, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, unsere Spezialisten beraten Sie gern.

Sach- & Personenversicherung

Sachversicherungen sind alle Versicherungen, durch die Sachwerte des Versicherungsnehmers (VN) versichert werden. Im Unterschied zu den Personenversicherungen sichern Sie demnach den VN nicht in seiner Arbeitskraft, seinem Ableben oder seiner Gesundheit ab. Vielmehr geht es um den sachlichen Bezug in der Versicherungsleistung. Zu den Sachversicherungen zählen beispielsweise die Hausrat- oder die unterschiedlichen Haftpflichtversicherungen. Auch Vermögensschäden gegenüber Dritten können durch eine Haftpflichtversicherung abgedeckt werden. Eine weitere Sachversicherung ist die Rechtsschutzversicherung.

Im Gegenzug sichern die Personenversicherungen die Risiken des VN ab, die in der Person selbst liegen. Das kann die Absicherung gegen die Berufsunabhängigkeit oder einen Unfall sein. Auch die Risikolebensversicherung, die im Todesfall eine festvereinbarte Summe an die Hinterbliebenen auszahlt, ist eine häufig gewählte Lösung. Dabei ist es wichtig, die Risikolebensversicherung nicht mit der Kapitallebensversicherung zu verwechseln.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die private Vorsorge einen vermögensbildenden Charakter hat, während die Sach- und Personenversicherung einen präventiven, verhütenden Charakter hat. Die Leistung der Versicherung wird im Regelfall nur dann ausgezahlt, wenn der Schaden tatsächlich eingetreten ist. Ansonsten verfällt der Anspruch auf Rückzahlung der gezahlten Beiträge.